Autogas

Informationen zum alternativen Kraftstoff

Autogas – Vorteile und Kosten auf ein Blick

Autogas zählt inzwischen zu den weltweit meistgenutzten Alternativkraftstoffen. Da der Kraftstoff Autogas im Vergleich zu anderen Kraftstoffarten weniger Abgasemissionen erzeugt, ist Autogas eine umweltbewusste Alternative zu Benzin oder Diesel. Hier treten keine Schadstoffe wie zum Beispiel Schwefeldioxid und Ruß auf, da Autogas fast rückstandslos verbrennt. Durch die Herabsetzung des Ausstoßens von gesundheitsschädlichen Abgasbestandteilen wie Benzol, Aldehyde und polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe kann ein wichtiger Beitrag zum Thema Treibhauseffekt geleistet werden. Trotz der geringeren Belastung für die Umwelt, fürchten viele Autofahrer die Umrüstung auf Autogas. Dabei bringt der alternative Kraftstoff viele überzeugende Vorteile mit sich:

Die Vorteile auf einen Blick

  • Reduzierung der Kraftstoffkosten (Ein Liter Autogas kostet derzeit etwa 80 Cent)
  • Umweltschonenderes Fahren durch die geringe Schafstoffemission beim Verbrennen von Flüssiggas
  • Flächendeckendes Tankstellennetz in Europa
  • Hohe Reichweite bei jeder Tankfülling, da neben dem Autogas auch Benzin weiterhin genutzt werden kann
  • Geringe Kosten für die Umrüstung sowie steuerliche Begünstigungen bis zum Jahr 2018

Tanken mit Autogas

Autogas wird an einer Gastankstelle in den Flüssiggasbehälter getankt. Es ist ein Gemisch aus Propan und Butan. Das flüssige Autogas wird mit eines Hilfe Verdampfers in einen gasförmigen Zustand gebracht. Das gasförmige Autogas wird dann direkt in den Gasfilter, der sich zwischen Verdampfer und Eingasungsdüsen befindet. Das Gas wird dann dem Motor zugeführt. Aufgerüstete Fahrzeuge haben sowohl einen Tank für Autogas sowie einen Benzintank. Die Umschaltung vom Benzin- in den Gasbetrieb erfolgt automatisch. Ein Fahrzeug mit kaltem Motor läuft zuerst mit Benzin. Erst wenn eine bestimmte Temperatur des Wassers erreicht wird, schaltet die Gasanlage auf Autogas um.

Einbau und Kosten

Die meisten Autos, die über einen Benzinmotor mit Vergaser oder Einspritzung verfügen, eignen sich zur Umrüstung auf Autogas. Inzwischen gibt es verschiedene Varianten von Gasanlagen für den Einbau. Wer sich vorab über die Möglichkeiten und Technik der unterschiedlichen Anlagen informieren möchte, findet zum Beispiel ausführliche Informationen auf den Internetportalen der Umrüster. Hager Autogas Berlin hat zum Beispiel ein großes Internetportal, das über LPG informiert. Ist die Entscheidung für den Umbau gefallen, sollte auf jeden Fall vorab ein Beratungsgespräch mit dem Autogas Service bzw. der Werkstatt stattfinden, um die richtige Anlage für das Auto zu finden. Nach dem Einbau der Gasanlage wird diese von einem zertifizierten Prüfer überprüft. Durch den bivalanten Antrieb kann das Fahrzeug sowohl mit umweltschonendem Autogas als auch weiterhin mit Benzin gefahren werden. Je nach Anlagentyp, Leistung des Motors und Größe des Tanks variieren die Preise für eine Autogasumrüstung. Sie liegen zwischen ca. 1300 Euro bei einen 3-Zylinder-Motor und 2450 Euro bei einen 8-Zylinder-Motor. Außerdem fallen Gebühren für die TüV-Prüfung sowie Versicherung an. Aufgrund der Betriebssicherheitsverordnung müssen Autogasanlagen regelmäßig durch geschultes Fachpersonal jeweils nach 20000 Kilometer geprüft werden.