Gebrauchtwagen Garantie

Jeder zweite Gebrauchte mit Garantie

Der Kauf eines Gebrauchtwagens war bereits immer mit einigen Risiken verbunden, so kann sich der Käufer nie sicher sein, welche Schäden und Wagnisse das Automobil bereits miterlebt hat. Jeder Wagen aus zweiter Hand ist schließlich ein Unikat mit einer individuellen Geschichte. Das Risiko eines bösen Erwachens lässt sich allerdings stark verringern, die Zauberformel heißt Gebrauchtwagengarantie.

Durch eine solche Garantie kann der Käufer eines Gebrauchtwagens beruhigt mit diesem fahren und muss sich keine Sorgen machen.
Nach wenigen Tagen oder Wochen können plötzlich Motorschäden auftauchen, welche finanzielle Belastungen von mehreren tausend Euro entstehen lassen können. Diese unliebsame überraschungen und insbesondere finanzielle Belastungen, können durch eine Gebrauchtwagengarantie ausgeschlossen werden.

Die Gebrauchtwagenversicherung und dessen Vorteile

Nach einer Studie der „German Assistance Versicherung“ sind die beliebtesten Versicherungen solche, die mit Sicherheitsleistungen die wichtigsten und teuersten Fahrzeugteile abdecken. So werden bei einem Gebrauchtwagen insbesondere Bremsen, Lenkung, Kühlsystem, Getriebe, Motor und die elektrische Anlage versichert. Der Leistungsumfang der einzelnen Sicherheitspakete ist stets von der jeweiligen Versicherung abhängig. Neben einer so genannten Basisgarantie für Getriebe und Motor, kann auch eine Vollgarantie abgeschlossen werden. Eine Kostenerstattung für Reifen und abgenutzte Bremsbeläge findet jedoch nicht statt, wie die auch bei allen anderen Verschleißschäden der Fall ist. Die meisten Versicherungen nehmen nur solche Gebrauchtwagen an, die maximal neun bis zehn Jahre alt sind. Die Versicherung des Gebrauchtwagens ist jedoch nicht gerade billig, die Berechnung der Kosten wird auf der Grundlage der Garantieart, der Leistungsstärke sowie der Laufzeit des Fahrzeuges durchgeführt. Eine weitere Bedeutung besitzt die Automarke, viele Automobilhersteller und dessen spezielle Modelle sind für Schäden besonders anfällig. Für einen Opel Astra muss der Gebrauchtwagenbesitzer beispielsweise ungefähr einen jährlichen Beitrag von 160 Euro bezahlen.

Autohäuser und Versicherungen

Viele Autokäufer denken bei einer Gebrauchtwagenversicherung zunächst an einen Mehraufwand. Mittlerweile ist es in vielen Autohäusern allerdings zum Standard geworden, ihre Gebrauchtwagen nur noch mit Garantie zu verkaufen. Der Beitrag für eine solche Versicherung ist regelmäßig bereits im Kaufpreis enthalten, so schützen sich die Autohäuser vor Schadensersatzklagen von Seiten des Käufers und erhalten zudem ein positives Image. In vielen Autohäusern wird mitunter sogar die 1.000-Tage-Garantie der Versicherung „German Assistance“ angeboten. Viele Betriebe bieten eine Gebrauchtwagenversicherung auch als Zusatzversicherung mit einem zusätzlichen Aufpreis an. So kann sich der Autohändler einen leichten Gewinn verschaffen. Mittlerweile besitzt jeder zweite Gebrauchtwagen eine Garantie, so eine Schätzung der „German Assistance“. Die deutschen Autofahrer haben sich auf die Sicherheit durch eine Garantie eingestellt, dieses bei einem Gebrauchtwagen zu vermissen, fällt vielen Besitzern schwer. Daher kommen die Autohäuser ihren Kunden in diesem Punkt entgegen, durch so genannte Anschlussversicherungen kann die Garantie auf bis zu fünf Jahre ausgeweitet werden. Diese Sicherheit ist jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen garantiert, so muss der Autofahrer seinen Gebrauchtwagen mit Garantieversicherungen regelmäßig zu den vorgeschriebenen Wartungen bringen. Falls solche missachtet werden, können die teuren Bestandteile recht schnell beschädigt werden.