Gebrauchtwagen Tipps

Tipps für den Gebrauchtwagen Kauf

Noch lange kein altes Eisen
Neuwagen sind teuer, das ist allerorts bekannt. Glücklicherweise jedoch verliert ein Neuwagen schon im ersten Jahr bis zu 30 Prozent seines Wertes, sodass aus dem teuren Neuwagen ganz schnell ein Gebrauchtwagen Schnäppchen wird. Dabei steht ein guter Gebrauchtwagen einem Neuwagen in kaum etwas hinterher. Die Gründe, einen Gebrauchtwagen günstig zu kaufen, sind vielfältig.

Warum ein Gebrauchter?

Die Vorteile eines Gebrauchtwagens liegen natürlich vor allem im Preis. Durch die vielen Gebrauchtwagen Angebote ist es eher die Regel als die Ausnahme, selbst hochwertige Gebrauchtwagen kaufen zu können. Speziell Jahreswagen, die beliebtesten aller Gebrauchtwagen, haben einen derart exzellenten Ruf, dass der Kampf um die verfügbaren Jahreswagen härter ist als der um die Neuwagen. So ist es verständlich, dass viele Menschen auf Gebrauchtwagen mit einem Alter von mehr als 12 Monaten zurückgreifen müssen. Da der Wertverlust bei Autos auch nach dem ersten Jahr immer noch recht stark ist, gibt es genug Händler mit verlockenden Gebrauchtwagen Schnäppchen.

Gebrauchtwagen Tipp – Achtung beim Kauf

Beim Kauf eines Gebrauchtwagens muss natürlich der Zustand des Autos überprüft werden – besonders, wenn es sich um eines der vielen Gebrauchtwagen Angebote handelt. Dabei kann zunächst ganz oberflächlich vorgegangen werden, indem die Karosserie auf Lack- und Blechschäden untersucht wird, genau wie die Funktionstüchtigkeit aller Scheinwerfer.

Auch eine Probefahrt ist stets zu empfehlen. Viele Autos, die bereits einen Unfall hatten, neigen zu einem unsauberen Geradeauslauf. Auch sollten die Ohren gespitzt werden, ob der Motor wirklich so rund läuft wie beschrieben und ob die Gänge sich problemlos und glatt schalten lassen.

Faktoren wie die Anzahl der Vorbesitzer oder die Frage, ob das Auto ein Raucherauto war, sind vor allem dann interessant, falls geplant ist, das Auto selbst noch weiterzuverkaufen.

Die Abwrackprämie – ein Ereignis mit bleibenden Folgen

Die Abwrackprämie war eine Konjunkturmaßnahme der deutschen Bundesregierung, um der klammen Automobilbranche in schweren Zeiten unverhofften Umsatz zu verschaffen. Offiziell als „Umweltprämie“ bezeichnet, winkte den Besitzern von Gebrauchtwagen ein Zuschuss von 2.500 Euro, wenn sie ihren Gebrauchtwagen verschrotten ließen und in der Folge einen Neuwagen kauften.

Nachdem ein Großteil aller Gebrauchtwagenbesitzer diesem Angebot nachgekommen war, wandelte sich das Bild deutscher Straßen grundlegend: kaum noch wirklich alte Autos, dafür eine Unmenge an Neuwagen. BesondersGebrauchtwagenhändler leiden bis heute unter der Abwrackprämie, da viele ihrer potenziellen Kunden plötzlich mit Neuwagen herumfahren. Zu den großen Profiteuren der Abwrackprämie gehörten neben Neuwagenhändlern auch Schrotthändler, deren Teilelager sich durch die Entsorgung unzähliger Gebrauchtwagen schnell bis zum Anschlag füllten.