Skoda Gebraucht- & Jahreswagen

Gebrauchter Skoda: Informationen & Hintergründe

Der tschechische Automobilbauer Skoda Auto wurde 1895 von einem Buchhändler und einem Fahrradhersteller unter dem Namen Laurin & Klement. Damit gehört er zu einer der ältesten Marken der Welt. Die tatsächliche Autoproduktion begann im Jahre 1905, zuvor fertigte man Motorräder. Schon bald sollte sich die Marke zum größten Fahrzeughersteller im österreichisch-tschechischen Raum entwickeln.

Skoda Gebraucht- & Jahreswagen Angebote

Sortieren nach:
Weitere Ergebnisse anzeigen
*** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Skoda Gebraucht- & Jahreswagen

Gebrauchter Skoda: Informationen & Hintergründe

Der tschechische Automobilbauer Skoda Auto wurde 1895 von einem Buchhändler und einem Fahrradhersteller unter dem Namen Laurin & Klement. Damit gehört er zu einer der ältesten Marken der Welt. Die tatsächliche Autoproduktion begann im Jahre 1905, zuvor fertigte man Motorräder. Schon bald sollte sich die Marke zum größten Fahrzeughersteller im österreichisch-tschechischen Raum entwickeln.

Der Ruhm währte allerdings nicht lange, da sich der Erste Weltkrieg äußerst negativ auf das Geschäft des Unternehmens ausgewirkt hat.Nach einigen Jahren war man nicht mehr in der Lage, die Produktion aufrecht zu halten und so kaufte der Maschinenhersteller Skoda die Marke auf und gab ihr den nun bekannten Namen.

Im Jahre 1930 beschloss man jedoch, die Autosparte des Großunternehmens erneut auszugliedern und so begann Skoda erneut eigenständig, Automobile in Tschechien herzustellen. Als sich der Zweite Weltkrieg näherte, wurde der Hersteller den Hermann-Göring-Werken zugeteilt und fast nur noch zur Herstellung von Militärfahrzeugen genutzt. Nachdem ein Ende in Sicht war und die Werkshallen unzähligen Bombardements zum Opfer gefallen sind, wurde der Betrieb durch Russland verstaatlicht. Vor allem in der DDR zählte sich der Skoda später als eines der bekanntesten Fahrzeuge, allerdings nicht immer im positiven Sinne. Vor allem Rost machte den Autos zu kämpfen, die durch eine Verstaatlichung und dementsprechend wenig Mittel technisch immer ein wenig zurücklagen.

1991, nachdem die Wende vollzogen war, stand fest, dass die Marke einen Käufer finden muss. Neben VW boten sich auch Renault und BMW an, das Unternehmen aufzukaufen. Volkswagen stellte damals jedoch das beste Konzept und so zählte sich Skoda bald zu einer der Tochtergesellschaften von VW. Natürlich produzierte man damals noch keine Autos wie den Skoda Yeti, der heutzutage die Massen von sich überzeugt, allerdings schaffte man mit dem Skoda Felicia eine feste Grundlage, um sich auf dem Fahrzeugmarkt zu etablieren. Nachdem man bemerkte, wie viel Potenzial in der Marke steckt, stellte man neue Designer an. Schon bald entstanden die robusten Fahrzeuge Skoda Octavia und Skoda Fabia, die in ihrem Konzept selbst für Mercedes eine Konkurrenz darstellten und noch heute darstellen. Denn im Gegensatz zu der Luxusmarke kann Skoda in der heutigen Zeit mit niedrigen Preisen und einer hohen VW-Qualität punkten, da man aktuell fast ausschließlich VW-Teile für den Bau von Skoda Autos verwendet.

Heutzutage verkaufen sich vor allem Neuwagen der Modelle Fabia, Octavia und Superb. Besonders der Skoda Fabia, der sich zu den Kleinwagen zählt, spricht eine große Bevölkerungsschicht an. Er basiert auf dem Fahrwerk des VW Polo und überzeugt vor allem junge Leute durch niedrige Preise und eine Sparsamkeit, die ihresgleichen sucht. Allerdings sollen sich die Angebote des Unternehmens nicht bloß auf diese Gruppe beschränken, deshalb wird der Skoda Octavia, der auf dem VW Golf basiert, als Fahrzeug mittlerer Größe angeboten. Für die Oberschicht baut Skoda den Superb, der durch hohe Qualität und viel Luxus glänzt.

Natürlich erfüllt der Hersteller auch den stetigen Wunsch nach SUVs, beziehungsweise geländegängigen Fahrzeugen. Hier brachte man den Skoda Yeti auf den Markt, der sich durch ein sehr auffälliges Design und diverse technische Raffinessen hervorhebt.

Mittlerweile hat sich Skoda, vor allem dank des Mutterkonzerns, erneut zu einem zuverlässigen Hersteller entwickelt und schafft es immer wieder, neue Käufer zu gewinnen. Gerade im Jahre 2009 hatte die Marke, die rund 29.000 Mitarbeiter beschäftigt, den größten Absatz ihrer Geschichte zustande gebracht.